"Leierkasten-Robby"

heißt mit bürgerlichem Namen Ralf Wolske-Böttcher, ist im Jahr 1963 geboren und wohnt im westfälischen Unna.

 

Jetzt betreibe ich die Drehorgelei überwiegend an den Wochenenden als Hobby.

Zum Drehorgelspiel und zum Namen "Leierkasten-Robby" kam ich im Sommer 1991, als ich mit Freunden nach einer besonderen Geburtstagsüberraschung für eine Bekannte suchte.

 - Der erste Auftritt mit einem geliehenen Instrument brachte so viel Erfolg, dass er vielfach wiederholt wurde.

"Ich möchte mal wieder selber spielen, kauf dir doch eine eigene Orgel" sagte die Besitzerin des Gerätes eines Tages und stellte den Kontakt zum Orgelbauer her.

Später durfte ich auf der Straße noch viele tolle Sachen mit der Drehorgel erleben.

- Einige Geschichten habe ich gesammelt und werde sie vielleicht später in einem Buch veröffentlichen.

Leierkastenbanner

Seit Dezember 1993 besitze ich eine eigene Drehorgel mit 20 Tonstufen und 29 Pfeifen, die mir Tobias Kollmer-Hörtig in Marktbergel gebaut hat.

Schrittweise wurde diese Orgel nach meinen Wünschen weiter ausgebaut.

Das Gerät verfügt über eine Lochband-Steuerung wie zu Großvaters Zeiten.

- Auf Orgel High-Tech habe ich bewusst verzichtet, weil gerade die einfache Ansteuerung einen besonderen Reiz hat.

Zur Zeit kann ich über 431 verschiedene Musikstücke anbieten.

Bitte fragt doch per Mail nach meiner Lieder-Liste.

Fahrgestell und Zubehör der Orgel habe ich zum Teil selbst angefertigt.

Für die Rollen der Melodienbänder wurde zuerst ein alter Überseekoffer umgerüstet. Als der zu klein wurde, habe ich eine "Truhe" für meine Musikschätze gebaut.